Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder. - Franz von Assisi

Dass uns der Anblick der Tiere so sehr ergötzt, beruht hauptsächlich darauf, dass es uns freut, unser eigenes Wesen so sehr vereinfacht vor uns zu sehen. - Arthur Schopenhauer

Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leid heimzuzahlen! - Franz von Assisi

Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere kein Fabrikat zu unserm Gebrauch. - Arthur Schopenhauer

Fürchtet Gott und quält niemals ein Tier! Nützt seine Kraft, solange es gerne dient, laßt es frei, wenn es ermüdete, und gebt willig Speise und Trank dem Wortlosen. - Fernöstliche Weisheit

Bestien sind in den Augen des Menschen Tiere, die sich verteidigen, wenn man sie angreift. - Jean de La Bruyère

Unter allen Tieren der Welt kommt der Mensch dem Affen am nächsten. - Georg Christoph Lichtenberg

Je jünger, einfacher und frommer die Völker, desto mehr Tierliebe. - Jean Paul

Manchmal sitzen sie vor dir, mit Augen, so hinschmelzend, so zärtlich und so menschlich, dass sie dir beinahe Angst machen, denn es ist unmöglich zu glauben, dass da keine Seele in ihnen ist. - Théophile Gautier

Die Tiere fliehen den Menschen, weil sie Gottes Bildnis im Menschen nicht mehr erkennen können. - Manfred Kyber

Nicht das Denken erlöst die Welt, sondern die Liebe. - Manfred Kyber

Wenn der Mensch wüßte, daß Tiere sprechen können, würde er ihnen dann zuhören? Denn die Menschen glauben, zwischen ihnen und den Tieren sei ein Abgrund. Es ist nur eine Stufe im Rad des Lebens. Denn wir sind alle Kinder einer Einheit. - Manfred Kyber

Tiere reden mit den Augen oft vernünftiger als Menschen mit dem Mund. - Ludovic Halévy

Laßt uns den Umgang mit Tieren pflegen, Freunde, damit wir unsere unsterbliche Seele nicht verlieren. Zu den Tieren dürfen wir freundlich und menschlich sein, ohne uns unserer bürgerlichen Würde zu begeben. Vor dem Tier können wir uns nur schämen; denn das Tier ist besser als wir, wozu ja allerdings meistens nicht viel gehört. - Victor Auburtin

Haustürhaltung ist Türquälerei! - Spontispruch

Wußten Sie schon, daß das Gürteltier ganz schön froh sein kann, daß es einen Gürtel trägt, weil es sonst Hosenträgertier heißen müßte? - Unbekannt

Steigt der Erpel auf den Hahn, entsteht dabei wohl kaum ein Schwan. - Unbekannt

Vertan, vertan, sprach der Hahn und stieg herab vom Schwan. - Unbekannt

Steigt der Hahn nachts auf den Kater, wird ganz selten er nur Vater. - Unbekannt

Sitzt der Hahn auf einer Krähe, war kein Huhn in seiner Nähe. - Unbekannt

Treibt's der Bulle mit den Ziegen, muß das wohl am Frühling liegen. - Unbekannt

Die Frage heißt nicht: Können Tiere denken oder reden? Sondern: Können sie leiden? - Jeremy Bentham

Genaugenommen ist das Dichten ein Naturvorgang; wie der Apfel auf dem Baum reift und wie das Ei aus der Henne kommt, so reift das Werk im Dichter, und so bewegt es sich aus ihm heraus. - Victor Auburtin

Ein Tier in Not ist ein heiliges Objekt. - Ovid

Die christliche Moral hat ihre Vorschriften ganz auf den Menschen beschränkt, die gesamte Tierwelt rechtlos gelassen. Man sehe nur, wie unser christlicher Pöbel gegen die Tiere verfährt, sie völlig zwecklos und lachend tötet, oder verstümmelt, oder martert, seine Pferde im Alter bis auf's äußerste anstrengt, um das letzte Mark aus ihren armen Knochen zu arbeiten, bis sie unter seinen Streichen erliegen. Man möchte wahrlich sagen: die Menschen sind die Teufel der Erde und die Tiere ihre geplagten Seelen. - Arthur Schopenhauer

Nur bei Tieren kann ich sicher rechnen, daß sie desto besser gegen mich sind, je besser ich gegen sie bin, bei Menschen nicht, ja oft umgekehrt. - Jean Paul

Sie haben gerade ein Stück Fleisch zu Mittag gegessen, und egal in welch taktvoller Distanz der Schlachthof von Ihrem Zuhause entfernt liegt – und seien es auch mehrere Kilometer außerhalb der Stadt - Sie sind mitschuldig! - Ralph Waldo Emerson

In der Jagdsaison töten die Freunde von Sankt Hubertus die Freunde von Sankt Franziskus. - Unbekannt

Das unnötige Schlachten, Töten, Schlagen und grausame Behandeln von Tieren ist eine große Sünde. Wer gegenüber einem Tier Mitleid fühlt, dem wird auch Gott Mitleid schenken. Wahrlich kein Tier gibt es und keinen Vogel, der mit seinen Schwingen fliegt, die nicht Völker wie ihr wären ..... Alsdann werden auch sie zu ihrem Herrn versammelt. - Mohammed

Alt gewordenen Pferden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen. - Plutarch von Chäronea

Erst, wenn jene einfache und über allen Zweifel erhabene Wahrheit, daß die Tiere in der Hauptsache und im Wesentlichen ganz dasselbe sind, was wir, in's Volk gedrungen sein wird, werden die Tiere nicht mehr als rechtlose Wesen dastehen und demnach der bösen Laune und Grausamkeit jedes rohen Buben preisgegeben sein; – und wird es nicht jedem Medikaster freistehen, jede abenteuerliche Grille seiner Unwissenheit durch die gräßlichste Qual einer Unzahl Tiere auf die Probe zu stellen, wie heutzutage geschieht. - Arthur Schopenhauer

In einem Schafstall kann ein Kalb König sein. - Deutsches Sprichwort

Als ich einmal eine Spinne erschlagen, dacht ist, ob ich das wohl gesollt? Hat Gott ihr doch wie mir gewollt einen Anteil an diesen Tagen. - Johann Wolfgang von Goethe

Der gräßliche Schrei des Tieres und das klägliche schwächere Jammern während der Bewältigung drang mit Entsetzen in meine Seele. Ich bin diesen schon so oft erlebten Eindruck seitdem nicht wieder losgeworden. Es ist scheußlich, auf welchen bodenlosen Abgrund des grausamsten Elends unser, im Ganzen genommen doch immer genußsüchtiges Dasein sich stützt. - Richard Wagner

Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück; sie werden durch dieselben Gemütsbewegungen betroffen wie wir. - Charles Darwin

Die vermeinte Rechtlosigkeit der Tiere, der Wahn, daß unser Handeln gegen sie ohne moralische Bedeutung sei, oder, wie es in der Sprache jener Moral heißt, daß es gegen Tiere keine Pflichten gebe, ist geradezu eine empörende Rohheit und Barbarei des Okzidents, deren Quelle im Judentum liegt. In der Philosophie beruht sie auf der aller Evidenz zum Trotz angenommenen gänzlichen Verschiedenheit zwischen Mensch und Tier, welche bekanntlich am entschiedensten und grellsten von Cartesius ausgesprochen ward, als eine notwendige Konsequenz seiner Irrtümer. - Arthur Schopenhauer

Übrigens hat man, wenn man es zeitweise bei den Menschen nicht mehr aushält, die Tiere. - Friedrich Theodor von Vischer

Ganze Weltalter voll Liebe werden notwendig sein, um den Tieren ihre Dienste und Verdienste an uns zu vergelten. - Christian Morgenstern

Gott schuf die Menschen und das Tier. Er hat uns die Tiere anvertraut, nicht ausgeliefert. - Unbekannt

Sechs Beine hat der Elefant. Er wird auch Mißgeburt genannt. - Joachim Ringelnatz

Der Hirsch lebt auf dem Berg, aber sein Schicksal hängt in der Küche. - Lü Bu We

Da erwiderte mir gestern ein Herr aus Bremen: "Wie? Sie bedauern den Tod eines Seehundes? Ausrotten müßte man diese Tiere. Glauben Sie etwa, sie seien nützlich? Sie sind die ärgsten Fischräuber, die es gibt, ganz schädliche, unnütze Geschöpfe!" Ich dachte an die feuchten dunklen Augen der gutmütigen Tiere und sie erschienen mir weit liebenswerter als diese Anschauungen eines Pedanten, dem sich sein eigenes grenzenloses Räubertum als Mensch so ganz und gar von selbst verstand. - Christian Morgenstern

Wir haben nicht zwei Herzen – eins für die Tiere und eins für die Menschen. In der Gewaltausübung gegenüber ersteren und der Gewaltausübung gegen letztere gibt es keinen anderen Unterschied als derjenige des Opfers. - Alphonse de Lamartine

Darf es uns wundern, daß die Menschen glaubten, die Tiere wären für sie da, wenn sie dasselbe doch sogar von ihresgleichen annehmen? - Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues

Die Grausamkeit gegen die Tiere ist der Pflicht des Menschen gegen sich selbst entgegengesetzt. - Immanuel Kant

Sind auch die Hühner gefüttert? - Otto Eduard Leopold Fürst von Bismarck

Unser Herrgott hat des öfteren seine schönsten und größten Gaben dem gemeinsten Tier gegeben. Nur die Menschen suchen sie dort nicht. - Martin Luther

Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben. - Mark Twain

Gewiß ist es, daß dieses scheußliche Blutbad, welches unaufhörlich in unseren Schlachthäusern und Küchen stattfindet, uns nicht mehr als ein Übel erscheint, im Gegenteil betrachten wir diese Scheußlichkeiten, welche oft pestilenzialisch wirken, als einen Segen des Herrn und danken ihm in unseren Gebeten für unsere Mördereien. Kann es denn aber etwas Abscheulicheres geben, als sich beständig von Leichenfleisch zu ernähren? - Voltaire

Der Igel ist der Kaktus des Tierreichs. - Ambrose Gwinnett Bierce

In den mächtigen Walen, die in einem Meer von Wasser schwimmen, schwimmt ein Meer von Öl. - Thomas Fuller

Die Schwalbe ist die Soubrette der Natur. - Peter Hille

Ein warmes Gefühl für die Leiden der Tiere ist immer ein Zeichen hoher Zivilisation. - Selma Ottiliana Lovisa Lagerlöf

So baut ihr Nester, Vögel, nicht für euch. So tragt ihr Wolle, Schafe, nicht für euch. So macht ihr Honig, Bienen, nicht für euch. So zieht ihr Pflüge, Rinder, nicht für euch. - Vergil

Mensch und Tier: Der Mensch kann Rettung sinnen, schreien, Um Hilfe, die ihm dreifach wird. Der Hund, der einsam darbend irrt, Muß stumm sich dem Verkommen weihen. - Emil Claar

Die Tiere sind glücklicher als die im Irrtum befangenen Menschen; sie verweilen wie ihr in der Unwissenheit, aber sie geben nicht vor, die Wahrheit zu besitzen. - Clemens von Alexandrien

Es empfindens auch die Schafe, wenn der Schäfer ein böses Jahr hat. - Aus Schlesien (17. Jahrhundert)

Die Sache der Tiere steht höher für mich als die Sorge, mich lächerlich zu machen, sie ist unlösbar verknüpft mir der Sache der Menschen. - Emile Zola

Die Tiere teilen mit uns das Privileg, eine Seele zu haben. - Pythagoras von Samos

Der untrüglichste Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln. - Berthold Auerbach

Eine Fledermaus könnte als eine nach Ovids Art verwandelte Maus angesehen werden, die, von einer unzüchtigen Maus verfolgt, die Götter um Flügel bittet, die ihr auch gewährt werden. - Georg Christoph Lichtenberg

Gewiß sind wir Tieren, die uns dienen, einen gewissen Grad der Dankbarkeit schuldig. Tiere hingegen, welche tödlich oder auch nur schädlich sind, haben wir ein Recht zu vernichten; ich kann aber nicht glauben, daß wir anderen, die uns weder nützen noch schaden, den gemeinen Genuß des Lebens rauben dürfen. - Alexander Pope

Wer gegenüber einem Tier Mitleid fühlt, dem wird auch Gott Mitleid schenken. - Mohammed

Gerechter Himmel, aus wieviel Marterstunden der Tiere leimt der Mensch sich eine einzige Festminute seiner Zunge zusammen! - Jean Paul

Dem Tiere ist der Mensch sein Gott. - Friedrich Theodor von Vischer

Bei den meisten Dingen waren die Tiere unsere Lehrer:  Die Spinne lehrte uns das Weben. Die Schwalbe die Baukunst, die Nachtigall und der Schwan das Lied. - Demokrit

Wir schulden den Tieren größere Güte und Aufmerksamkeit aus vielen Gründen. Aber vor allen Dingen, weil sie der gleichen Herkunft sind wie wir. - Johannes Chrysostomus

Die Wälder sind nicht unbewohnt, aber zum Ersticken voll mit ehrlichen Geistern, gleich gut mit mir. - Henry David Thoreau

Was ist der Mensch ohne die Tiere? Wären alle Tiere fort, so stürbe der Mensch an großer Einsamkeit des Geistes. Was immer den Tieren geschieht, geschieht auch bald den Menschen. Alle Dinge sind miteinander verbunden. - Chief Noah Seattle

Das Tier ist nicht so dumm, wie der Mensch in seiner Dummheit meint. - Wilhelm Schlichting

Ja, ich wüßte nicht einmal, wie die Welt ohne Schaden bestehen sollte, wenn auch nur eine einzige Tierart auf ihr fehlen sollte. - Carl von Linné

Ich liebe Tiere nicht und noch weniger jene Menschen, die Tiere lieben. Es schien mir mein Lebtag, daß die Menschen, die Tiere lieben, einen Teil der Liebe den Menschen entziehen. - Moses Joseph Roth

Wenn die großen Tiere verschwinden, wird der Mensch mit Sicherheit an der Einsamkeit seines Geistes sterben. - Chief Noah Seattle

Die Schlange, die kleinste Bestie der Welt. - John Milton

Das Tier hat ein fühlendes Herz wie du, das Tier hat Freude und Schmerz wie du, das Tier hat einen Hang zum Streben wie du, das Tier hat ein Recht zu leben wie du. - Peter Rosegger

Ach! In wie vielem sind uns die Tiere oft überlegen. Wir wollen es oft nicht sehen und leugnen, daß sie eine Seele haben, und sie beschämen uns jeden Augenblick mit ihrer Seelengröße und Aufopferungsfähigkeit. - Carmen Sylva

Tiere wollen etwas ausdrücken, wenn sie schreien. - David Herbert Lawrence

Wie hoch steht ein spielendes Tier über einer Geldseele! - Friedrich Theodor von Vischer

O Gott, wie groß ist dein Tiergarten! Noch so viele Denkmäler haben dort Platz. - Alexander Otto Weber

Der Mensch fragt wohl einmal das Tier: Warum redest du mir nicht von deinem Glücke und siehst mich nur an? Das Tier will auch antworten und sagen, das kommt daher dass ich immer gleich vergesse, was ich sagen wollte — da vergaß es aber auch schon diese Antwort und schwieg: sodass der Mensch sich darob verwunderte. - Friedrich Wilhelm Nietzsche

Der Tod der Tiere ist menschlich. - Jules und Edmond Huot de Goncourt

Mancher glaubt ein Tierfreund zu sein, weil er einen gefangenen Vogel füttert. - Unbekannt

Es gibt nichts so Bedauernswertes und nichts Beschämenderes als das seelenwunde, sanfte, riesige Tier, wenn es sich in der Manege auf die Hinterbeine erhebt und in erzwungener Diszipliniertheit abquält, plumpe menschliche Bewegungen nachzuahmen. - György Bálint

Das Tier lebt gewiß weniger bewußt als der Mensch, aber tiefer in der Wirklichkeit. - Jakob Boßhart

Welch furchtbares Schicksal hat doch eine Auster, und was für Barbaren sind doch die Menschen. - Voltaire

Ich höre einen Vogel fortwährend ›Chi-rur-gie‹ flöten. - Christian Morgenstern

Die Fliegen, diese Spatzen unter den Insekten. - Christian Morgenstern

Ich will dir keinen Schatten machen kleines Tierchen (es war eine Spinne), die Sonne gehört dir so gut als mir. - Georg Christoph Lichtenberg

 



Sie sind Besucher Nr.

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!